Zurück

Was sind die Wirkmechanismen von Minoxidil?

Studie (A.G. Messenger & J. Rundegren): Minoxidil: mechanisms of action on hair growth

Was wurde geprüft?

Es gibt eine Vielzahl biologischer Erklärungsmodelle, die die anregende Wirkung des Stoffes auf das Haar unterschiedlich begründen. Über die Sichtung aktueller Studien zur Wirkung von Minoxidil wollen Messenger und Rundegren prüfen, welches Erklärungsmodell zur Wirksamkeit von Minoxidil am wahrscheinlichsten ist.

Icon Information MySpring

Hintergrund: Erklärungsansätze zur Wirkung von Minoxidil

  • Minoxidil soll auf den Haarzyklus wirken. Minoxidil…
    - fördert einen frühzeitigen Eintritt in die Wachstumsphase
    - verkürzt die Ruhephase
    - verlängert die Wachstumsphase
  • Minoxidil Sulfate, Abbauprodukt von Minoxidil und sein aktiver Wirkstoff, sollen Kaliumkanäle öffnen. 
  • Minoxidil soll auf Monokulturen von Haut- und Haarfollikeln wirken und den Zellwachstum fördern.
  • Minoxidil soll auf das Haardurchmesser wirken. 
  • Minoxidil erhöht die DNA Synthese

Methode

Art der Studie: Review

Die Autor:innen haben die Studienlandschaft zur Wirkweise von Minoxidil gesichtet und dabei Tierstudien, In-Vitro-Experimente und klinische Beobachtungen in ihre Analysen integriert.

Einschränkungen bezüglich der Forschung 

  • Bisher überwiegend Studien und Versuche mit Tieren statt Menschen  
  • Eingeschränkte Übertragbarkeit von Ergebnissen von In Vitro-Zellstudien auf die Komplexität der Haarstruktur
  • Konzentration von Minoxidil in “in vitro” Experimenten häufig höher als “in vivo”

*1 Botenstoff, der Haarausfall fördern soll
*2 Botenstoff, der Haarwachstum fördern soll


Ergebnisse

(1) Ergebnislage zur Frage, ob Minoxidil auf Haarwuchs vermittelt über die Kaliumkanäle wirkt: Die Ergebnisse weichen ab je nach verwendeter Studie.

In vivo Studien
✔ genauso wie Minoxidil lösen Kaliumkanal-Öffner gesteigerte Körperbehaarung aus. 

Organkultur-Studien
✔ Evidenz von Mitwirken von Minoxidil Sulfaten
✔ Minoxidil verlängert das Überleben von Follikeln

Zelllkultur-Studien
in elektro-physiologischen Studien konnten keine Kaliumkanäle nachgewiesen werden 


(2) Ergebnisse bezüglich der Effekte von Minoxidil auf die Haarzellen (“Zellantworten”):

Zellwachstum: Insgesamt pro stimulierender Effekt auf Zellwachstum.

Kollagensynthese: Kollagenproduktion scheint durch Minoxidil gehemmt zu werden.

Synthese von Prostaglandin* und PGE2*: PGE2 Synthese wird durch Minoxidil stimuliert Produktion von Prostacyclin, einem Prostaglandin, wird gehemmt.

VEGF: Die Synthese von Wachstumsfaktoren (VEGF) wird durch Minoxidil stimuliert .

Fazit

  • Befunde sprechen dafür, dass die Wirkung von Minoxidil durch eine Öffnung von Kaliumkanälen erklärbar ist
  • Zellantworten auf Minoxidil spielen außerdem eine wichtige Rolle: Dabei sind die Wirkung auf Zellwachstums und die Stimulation von VEGF besser belegt und erklärbar als die Synthese von Kollagen
  • Finale Schlüsse sind aufgrund inkonsistenter Ergebnisse und methodischer Einschränkungen noch nicht möglich

Quellenangaben

-
+

Messenger, A. G., & Rundegren, J. (2004). Minoxidil: mechanisms of action on hair growth. British journal of dermatology, 150(2), 186-194.

 Zurück
Icon facebock s/wIcon Instagram s/wIcon YouTube s/w
ImpressumAGBDatenschutz