Ursachen, Behandlung und Verlauf von kreisrunden Haarausfall | MySpring

Kreisrunder Haarausfall

Ursachen, Behandlung und Verlauf von Alopecia areata

Wenn plötzlich runde, kahle Stellen auf dem Kopf auftreten, kann das für Betroffene sehr belastend sein. Kreisrunder Haarausfall (auch Alopecia areata genannt) ist die dritthäufigste Form von Haarausfall und beschränkt sich nicht nur auf die Kopfhaut: Bart, Wimpern, Intimbehaarung – bei Alopecia areata kann die komplette Körperbehaarung ausfallen. Doch was ist die Ursache für die Erkrankung?

Jetzt bestellen*
*Rezeptpflichtige Arzneimittel bedürfen einer ärztlichen Verschreibung
Dr. med. Johannes von Büren
Medical Director Wellster Healthtech
Medizinisch geprüft von Dr. Johannes von Büren

Letzte Änderung: 11.04.2024

Icon für "Das Wichtigste in Kürze" | MySpring

Das Wichtigste in Kürze

    Alopecia areata ist der Fachbegriff für den kreisrunden Haarausfall und beschreibt die Besonderheit, dass er nur an bestimmten Stellen auftritt.

    Die Ursachen für den kreisrunden Haarausfall sind weitgehend unbekannt, sodass es bisher keine vorbeugenden Maßnahmen gibt.

    Kreisrunder Haarausfall tritt oft schon in der Kindheit auf und kann schubweise immer wiederkehren.

    Was ist kreisrunder Haarausfall?

    Kreisrunder Haarausfall oder Alopecia areata ist eine Form des Haarverlusts, bei der sich scharf begrenzte kreisrunde kahle Stellen auf dem Kopfhaar, in den Augenbrauen, am Bart sowie, seltener, auch am restlichen Körper bilden.Das unterscheidet den kreisrunden Haarausfall deutlich von anderen Formen des Haarausfalls, bei denen die Haare entweder gleichmäßig dünner werden oder nur vereinzelte „Herde“ betroffen sind. Typischerweise tritt er hauptsächlich im Kindes- oder Jugendalter auf.

      Vernarbender Haarausfall tritt nur an bestimmten Arealen auf dem Kopf auf. | MySpring
      Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

      apl. Professor für Haut-und Geschlechtskranheiten an der Technischen Universität München

      "Rund 2% der Weltbevölkerung sind von kreisrundem Haarausfall betroffen. Über seine Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten ist dennoch relativ wenig bekannt. Am wahrscheinlichsten liegt ihm eine Autoimmunerkrankung zugrunde, die zu den kreisrunden Entzündungsherden auf der Kopfhaut führt. Daher gelten Immunsuppressiva als vielversprechender Behandlungsansatz."

      Eine Erkrankung, die vor allem Kinder und Jugendliche betrifft

      Kreisrunder Haarausfall tritt vor allem bei Kindern und jungen Erwachsenen auf. Die Häufigkeit der Diagnose nimmt mit steigendem Alter ab. Die Krankheit verläuft schubweise, sodass später weitere Schübe möglich sind, auch wenn die Erkrankung schon sehr früh aufgetreten ist.

      Prof. Dr. med. Dietrich Abeck. - apl. Professor für das Fachgebiet Dermatologie und Allergologie an der Technischen Universität München

      Prof. Dr. med. Dietrich Abeck
      apl. Professor für Haut-und Geschlechtskranheiten an der Technischen Universität München

      "Gesundes Haar benötigt eine gesunde Kopfhaut. Wenn sich die Kopfhaut entzündet, löst das nicht nur einen Juckreiz aus, sondern auch die Haare leiden darunter und fallen aus. Kommen Vernarbungen dazu, ob durch das Kopfhautkratzen oder die Entzündung selbst, können die Haarwurzeln irreparabel zerstört werden. Deshalb sollte Kopfhautjucken immer ernst genommen und behandelt werden."

      Kreisrunder Haarausfall: Symptome

      Wie sich kreisrunder Haarausfall entwickelt, variiert von Person zu Person. Typischerweise treten im Anfangsstadium innerhalb kurzer Zeit abgegrenzte, haarlose Flecken auf.

      Folgende Anzeichen können auf kreisrunden Haarausfall hinweisen:

      Überdurchschnittlich starker Haarausfall an vereinzelten Stellen

      Runde oder ovale Form der kahlen Stellen auf der Kopfhaut

      Um die kahlen Stellen: kurzes und abgebrochenes Haar (sogenanntes Ausrufezeichen-, Komma- oder Kolbenhaar)

      Neben dem Haarausfall können bei 10 bis 20 % der Patienten auch Veränderungen der Nägel auftreten: Tüpfel- oder Rillenmuster

      Wichtig! Die kahlen Stellen weisen keine Entzündungen der Haut auf, wie Schuppen, Rötungen oder Schwellungen.

      Unterschiedliche Arten des kreisrunden Haarausfalls

      Der kreisrunde Haarausfall (Alopecia areata) als Sonderform des Haarausfalls hat zwei extreme Ausprägungen: Alopecia totalis und Alopecia universalis.

      Alopecia totalis

      Bei dieser seltenen, jedoch sehr starken Form ist nicht nur die Kopfhaut betroffen, sondern alle Haare, die sich am Kopf befinden, sprich: auch Augenbrauen, Wimpern und gegebenenfalls der Bart.

      Alopecia universalis

      Alopecia universalis führt zu Haarausfall am gesamten Körper, einschließlich der Haare am Kopf, an den Armen, Beinen und im Intimbereich.

      Genetik als Ursache

      Kreisrunder Haarverlust hat eine genetische Komponente. Studien haben gezeigt, dass die Erkrankung in Familien gehäuft auftritt:

      Icon Information MySpring
      • ELTERN - 8%
        GESCHWISTER - 7%
        KINDER - 6%
        ALLGEMEINBEVÖLKERUNG - 1-2%

      Die Prozentzahlen zeigen aber auch, dass neben der Genetik noch weitere Faktoren einen Einfluss haben und den Ausbruch der Erkrankung auslösen können.

      Organische Ursachen: Autoimmunerkrankungen

      Eine Autoimmunerkrankung gilt nach derzeitigem Forschungsstand als die plausibelste Ursache für kreisrunden Haarausfall. Grund für diese Annahme ist die Beobachtung, dass Betroffene oft auch an anderen Autoimmunerkrankungen wie Neurodermitis oder genetischen Erkrankungen wie Down-Syndrom leiden.

      Krankheiten, die mit kreisrundem Haarausfall einhergehen:

      Neurodermitis

      Chronisch entzündliche Schilddrüsenerkrankungen

      Morbus Addison (Nebennierenunterfunktion)

      Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)

      Rheumatoide Arthritis

      Lupus erythematodes (Schmetterlingsflechte)

      Autoimmunerkrankung – was ist das?

      Von einer Autoimmunerkrankung spricht man, wenn sich das Immunsystem, das normalerweise den Körper schützt, fälschlicherweise gegen körpereigene Zellen richtet und diese als Fremdkörper betrachtet. Das kann zu Entzündungen und Schäden an verschiedenen Stellen des Körpers führen.Bei kreisrundem Haarausfall wird vermutet, dass körpereigene Abwehrzellen die Haarwurzeln angreifen und deren Zellen schädigen. Die Stammzellen sowie das Haarbildungsapparat bleiben jedoch intakt, sodass die Haare nach dem immunologischen Angriff wieder nachwachsen können.

      Psychische Ursachen: verursacht Stress kreisrunden Haarausfall?

      Psychische Belastungen wie Stress, Depressionen oder Burnout werden häufig als Ursachen für kreisrunden Haarausfall diskutiert. Wissenschaftlich bewiesen sind sie bislang jedoch nicht. Mediziner:innen vermuten dennoch, dass dauerhafter Stress oder auch ein einzelner intensiver psychischer Schock Auslöser sein könnten. 

      Auch körperliche Belastungen, wie Infektionen oder Giftstoffe können das Immunsystem belasten und die Entstehung von Alopecia areata begünstigen.

      Rauchen als Ursache für Haarausfall?

      Raucher haben nach derzeitigem Stand ein höheres Risiko, an kreisrundem Haarausfall zu erkranken, als Nichtraucher. Der genaue Mechanismus ist allerdings nach wie vor unklar. Zigarettenrauch steigert die Produktion entzündlicher Botenstoffe und verringert antientzündliche Substanzen, was Autoimmunreaktionen fördert. Studien zeigen, dass langjähriges Rauchen und der tägliche Konsum von mehr als fünf Zigaretten das Risiko für kreisrunden Haarausfall deutlich erhöhen. 

      Zu wenig Schlaf = Haarausfall?

      Einer großen Studie zufolge ist das Risiko, an kreisrundem Haarausfall zu erkranken, bei Patienten / Patientinnen mit Schlafstörungen um das 1,65-fache erhöht. Dieser Trend wurde insbesondere in jüngeren Altersgruppen beobachtet.

      Prognose bei Alopecia areata

      Kreisrunder Haarausfall ist oft schwer vorherzusagen. Er kann sich langsam, über Jahre hinweg entwickeln, plötzlich verschwinden oder in unregelmäßigen Schüben auftreten.

      Etwa ein Drittel der Betroffenen leidet unter dauerhaftem Haarausfall, der in manchen Fällen bis zur Glatzenbildung führen kann. Bei etwa 30 % heilt der kreisrunde Haarausfall innerhalb von sechs Monaten nach dem ersten Auftreten von selbst aus. 

      Wenn das Haar wieder nachwächst, ist es zunächst dünn und flaumig, bevor es allmählich wieder normal nachwächst. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Haare wieder nachwachsen, ist bei Menschen mit geringerem Haarverlust am größten.

      Was hilft bei kreisrundem Haarausfall?

      Die schlechte Nachricht: Kreisrunder Haarausfall ist nicht heilbar. Die gute Nachricht: Es gibt Behandlungen, die das Fortschreiten der Krankheit hemmen und das Haarwachstum stimulieren. Bei leichteren Fällen kann es sinnvoll sein, abzuwarten, da es manchmal zu einer Spontanheilung kommt.

      Kortison

      Wenn weniger als 50 % der Kopfhaut vom Haarausfall betroffen sind, sind Kortisonspritzen in die Kopfhaut oft das Behandlungsmittel der Wahl. Kortison ist ein Hormon, das im Körper entzündungshemmend wirkt. In schwereren Fällen kann es in Form von Tabletten oder Spritzen auch direkt in die Vene verabreicht werden. Diese stärkeren Anwendungen können jedoch zu unerwünschten Nebenwirkungen führen.

      Minoxidil

      Minoxidil wurde ursprünglich als gefäßerweiterndes Medikament gegen Bluthochdruck entwickelt, wird heute aber auch gegen Haarausfall eingesetzt. Minoxidil fördert das Haarwachstum durch eine verbesserte Durchblutung der Kopfhaut und wird in Kombination mit Kortison auch bei kreisrundem Haarausfall eingesetzt.  

      Immuntherapie

      Bei der immuntherapeutischen Behandlung wird mit Medikamenten eine allergische Entzündung der Haut ausgelöst. Der genaue Mechanismus ist unklar, aber das Haarwachstum könnte sich durch eine Verlagerung der Entzündungsreaktion von den Haarfollikeln auf die Haut erklären. 

      Baricitinib 

      Große Hoffnungen ruhen auf sogenannten JAK-Inhibitoren (Januskinase-Inhibitoren) wie dem Wirkstoff Baricitinib im Medikament Olumiant®, das 2022 von der EU-Kommission zugelassen werden soll. Dieses Medikament, das ursprünglich zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis (Autoimmunerkrankung) entwickelt wurde, greift in den molekularen Signalweg der Entzündung ein und eröffnet damit neue Behandlungsmöglichkeiten.

      Zusammenfassung

      Bei kreisrundem Haarausfall entstehen plötzlich kreisrunde, kahle Stellen auf der Kopfhaut, die sich auch auf andere Körperstellen wie Augenbrauen und Wimpern ausbreiten können. Das körpereigene Immunsystem greift die Haarwurzeln an, wodurch die Haare ausfallen. Die Erkrankung tritt häufig im Kindes- und Jugendalter und verläuft in Schüben. Während die genauen Ursachen noch unklar sind, werden neben Autoimmunerkrankungen und genetischen Faktoren auch Stress als mögliche Auslöser diskutiert. Die Behandlung konzentriert sich darauf, das Fortschreiten der Krankheit zu hemmen und das Haarwachstum anzuregen. Neue Hoffnungen ruhen auf dem Wirkstoff Baricitinib, der das Immunsystem reguliert und die Entstehung von Entzündungen verhindert. 

      Häufige Fragen
      Zu den Angeboten
      Zu den Angeboten
      Quellenangaben
      News, Tipps und Tricks für den starken Mann.

      Zum Newsletter anmelden, 5€ sparen und Teil der MySpring Community werden

      Nützliche Tipps und Tricks
      Attraktive Rabattaktionen
      Exklusive Produktempfehlungen
      Vielen Dank für Dein Interesse!
      Nur noch ein Klick und Du bekommst exklusive Inhalte für Männer.
      Wir senden Dir eine E-Mail mit einem Link, den Du bestätigen musst.
      Etwas ist schiefgelaufen. Bitte versuche es erneut.

      * Wir verwenden Deine Daten ausschließlich dazu, Dir die gewünschten Informationen und personalisierte E-Mails zuzusenden. Du kannst Deine Einwilligung jederzeit widerrufen. Es gelten unsere AGB und Datenschutzbedingungen.

      Icon facebock s/wIcon Instagram s/wIcon YouTube s/w
      ImpressumAGBDatenschutz
      Jetzt bestellen*